Zusammenhang zwischen MMR-Impfung und Autismus war Betrug

Andrew Wakefield, dem Haupt-Vertreter der These, MMR-Impfungen würden ein erhöhtes Autismus-Risiko mit sich bringen, wurde nun die Fälschung seiner publizierten Ergebnisse nachgewiesen. Er hatte die Krankengeschichte der Patienten in der Hauptstudie gefälscht, um das gewünschte Ergebnis vorzeigen zu können.

Desweiteren wurde nun öffentlich, das Wakefield darüber hinaus ein signifikantes finanzielles Eigeninteresse an der Vermittlung der MMR-Kritik hatte, denn bereits im Vorfeld bemühte er sich um die Verwertung der potentiellen Nachfrage nach Alternativen zur Kombi-Impfung, indem er u.a. ein Patent zur einzelnen Verabreichung der Masern-Impfung, einer der drei Komponenten von MMR, zur Anmeldung vorlegte.

Details zum Fall und u.a. auch dem Zustandekommen der Ursprünglichen Studie gibts beim British Medical Journal. via.

blog tags: